aus einem Ätzteilebausatz ( tschech. DK-Model ) wird nächstens ein sehr klassisches Fahrzeug der ÖBB entstehen: 
die Henschel Dampfschneeschleuder (Rotary) 986.101




So sieht zunächst einmal der Bausatz aus. Dazu gibt es eine Explosionszeichnung, ein Blatt mit den Teilebezeichnungen und ein Vorbildfoto. Es erfordert also einige Vorkenntnisse im Modell- bzw. Ätzteil-Modellbau. So auf den ersten Blick sind die Haltestege der Ätzteile im Rahmen recht massiv ausgeführt, die filigraneren Teile da unbeschadet "auszuschneiden" dürfte schwierig werden.



Um eine vorbildgerechte Materialstärke z.b. der Achslager zu erreichen werden dort mehrere Schichten übereinander montiert. Löten oder kleben? Voraussichtlich wird es mit dem Loctite 60s ( lässt sich noch etwas nachjustieren ) am besten klappen.

Nach einigen arbeitsintensiven Stunden ist der Rohbau soweit fertig. Der Großteil wurde gelötet, einige Zurüstteile dann doch geklebt. Wegen der verwendeten Achsen wurde für die Schleuder eigene Achshalter gefertigt und bei allen Drehgestellen die Breite auf ein vorbildgerechteres Maß verringert. Das Schleuderrad ist drehbar gelagert. Das Gehäuse des Schleuderrades ist, wie der Boden des Tenders, mit Schrauben befestigt. 

Die Baugruppen im einzelnen:



Eine erste Stellprobe:



Mittlerweile sind die restlichen Kleinteile montiert und auch für die Kupplungen wurde eine Lösung gefunden: Zwischen Schleuder und Tender eignet sich eine Peho KK (sie passt perfekt unter den Aschkasten), die Deichsel entstand aus einem Stück Messing mit aufgelötetem 0,8mm Steg und am Tenderende findet sich ein Peho Norm-Schacht für eine Norm-Kupplung. Der Schlot wurde aus einem Stück 3mm MS-Rohr "gedreht" (in der Minibohrmaschine mit Nadelfeile).
Die Schleuder erhielt an der Front eine ÖBB-Schaufel ( statt der originalen Seitenflügel ) aus 0,2mm NS-Blech. Die innere Rundung wurde mit Montagekleber verspachtelt.
Die rückwärtige Tenderleiter wurde als Ätzteil neu gefertigt. Griffstangen werden aus 0,2mm NS-Draht gebogen.







Nun folgt die Lackierung: